Hundert Kilo Müll pro Quadratkilometer

Zigarettenschachtel, Getränkedose oder Plastikflasche: Jeder einzelne kann Verantwortung übernehmen, wenn er schon einfachste Grundsätze der Müllvermeidung beachtet und so zu sauberen Küsten beiträgt.

Ich war mal ein Sixpack-Netz…

Immer noch hinterlassen Urlauber jedes Jahr an europäischen Stränden tonnenweise Abfall. Besonders in südlichen Urlaubsländern türmen sich an manchen Strandabschnitten Hinterlassenschaften, die dort nicht hingehören sollten.

SaveOurSeas hat 10 beliebte europäische Strandregionen untersucht und durchschnittlich rund 100 Kilo Müll pro Quadratkilometer gefunden: von der leeren Sonnenschutztube bis zur gammeligen Grillfleisch-Verpackung – überwiegend Plastikmüll.

Das schaut nicht nur dreckig aus, es ist eine reale Gefahr für Unterwasserfauna- und Flora: Egal ob sich Tiere an leeren Verpackungen verschlucken, sich in altem Plastik verheddern oder daran verletzten. Und letztlich kann es auch den Menschen selbst treffen – beschädigte scharfkantige Gegenstände bergen besonders für Kinder ein Verletzungsrisiko.

Eine Gefahr, die eigentlich leicht vermeidbar ist: Die leere Wasserflasche oder Sonnencreme-Tube nimmt man einfach wieder zurück um sie im Abfall zu entsorgen.